PLÄTTCHENREICHES PLASMA

Plättchenreiches Plasma ist ein Konzentrat von Blutzellen, den man aus dem Blut des Patienten beim entsprechenden Verfahren des Zentrifugierens und Isolierens dieser Fraktion gewinnt. PRP (platelet rich plasma) ist autologer Konzentrat der Trombozyten, die in einer kleinen Menge Plasmas suspendiert sind.

Plättchenreiches Plasma wird wegen seiner hohen Konzentration an Wachstumszytokinen auch als Wachstumsfaktorenkonzentrat (PRGFs) bezeichnet.

Nach der Injektion des erhaltenen PRP in das Gewebe beginnt der Prozess der Alpha-Degranulation in den Blutplättchen. Wachstumsfaktoren werden freigesetzt. Die meisten Wachstumsfaktoren werden von den Thrombozyten in der ersten Stunde freigesetzt.
Wachstumsfaktoren haben ein enormes regeneratives Potenzial. Sie sind verantwortlich für die Zunahme der Kollagensynthese, Zellenmitose, Wachstum der Blutgefäße, sie stimulieren die Wanderung anderer Zellen zu geschädigten Bereichen im Gewebe. Sie induzieren den Prozess der Zelldifferenzierung in spezialisierte Zellen mit spezifischen Funktionen im Gewebe.

Nach Durchlaufen der Zellmembran werden die Wachstumsfaktoren sofort an die benachbarten Zellmembranen an den Rezeptorstellen gebunden. Die membranüberschreitenden Rezeptoren aktivieren dann den intrazellulären Signalweg, der wiederum die Expression der relevanten Gene beeinflusst.

Nach schneller Freisetzung der Wachstumsfaktoren synthetisieren die in PRP enthaltenen Plättchen zusätzliche Mengen PRP und geben sie innerhalb der nächsten 7 Tage ab. Nach dieser Zeit stirbt der Thrombozyt ab und die Makrophagen übernehmen die Funktion der Heilungsstimulation.
Wichtig ist die Tatsache, dass die Wachstumsfaktoren nicht in die Zellen eindringen, es besteht also keine Gefahr der Mutagenese, es geht nur um die Stimulierung des normalen Heilungsprozesses.

Wichtig ist die Tatsache, dass die Wachstumsfaktoren nicht in die Zellen eindringen, es besteht also keine Gefahr der Mutagenese, es geht nur um die Stimulierung des normalen Heilungsprozesses.

INNOVATION

Die Technologie, dank der das plättchenreiche Plasma aus dem menschlichen Blut gewonnen wird PRP wird auf eine natürliche, bioverträgliche Weise zur Reparatur des körpereigenen Gewebes eingesetzt.

EFFIZIENZ

Das gewonnene Plasma stellt die physiologischen Funktionen unserer Zellen wieder her, regeneriert das Gewebe, stoppt das Zellalter, stellt ihre Jugend wieder her.

BIOVERTRÄGLICHKEIT

Gewebeverträglichkeit, keine negativen Auswirkungen auf eigene Gewebe. Das auf ökologische Weise gewonnene Plasma regeneriert Gewebe entsprechend seinem eigenen Körper und stimuliert die natürliche Kraft des Körpers zur Heilung des Gewebes. Es ist eine hervorragende Alternative zu synthetischen Therapeutika.

SICHERHEIT

Plättchenreiches Plasma wird physiologisch gewonnen – aus den körpereigenen Zellen. Durch die Verabreichung des eigenen Plasmas des Patienten vermeidet man das Risiko von Allergien und reduziert das Infektionsrisiko. Es besteht auch kein Mutationsrisiko, da die Wachstumsfaktoren im Plasma nicht in die Zellen eindringen und somit die DNS-Eigenschaften dieser Zellen nicht beeinflussen.

1. Ästhetische Medizin
2. Dermatologie
3. Orthopädie
4. Allgemeine und Schönheitschirurgie
5. Zahnmedizin
6. Implantologie
7. Augenheilkunde
8. Allgemeine und ästhetische Gynäkologie
9. Tiermedizin

1. Bluterkrankungen. Plättchenfunktionsstörungen, kritische Thrombozytopenie, Mangel an Fibrinogen, hämodynamische Instabilität, Sepsis
2. Tumore
3. Chronische Lebererkrankungen
4. Akute und chronische Infektionen
5. Schwangerschaft und Laktation
6. Behandlung mit Antikoagulationsmitteln
7. Anwendung von Aspirin und anderen NSAID (nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten)